Sie sind hier:Startseite · Tag der Offenen Tür · Erfahrungen

Erfahrungen von Eltern

Bericht einer Mutter

Der Satz auf der Homepage „Nicht der Schüler soll für die Schule, sondern die Schule für den Schüler passend gemacht werden“ wird hier, an der OPS, tatsächlich mit viel Engagement und Leidenschaft umgesetzt.

Ich habe zwei Söhne, die aus sehr unterschiedlichen Gründen auf die Oko Private School gehen. Der Große wechselte Mitte der 6. Klasse vom staatlichen Gymnasium, nachdem er 1 1/2 Jahre unter extremen Spannungszuständen gelitten hatte. Es war für ihn anstrengend, sich in einer Klasse von 29 Schülern auf langweiligen Unterricht zu konzentrieren, und zuhause eine Masse an Hausaufgaben abzuarbeiten, die ihm sinnlos erschienen, weil es häufig Wiederholungen dessen waren, was er schon lange verstanden hatte. Seine chronischen Verspannungen waren vom ersten Tag an der OPS verschwunden.

Mein jüngerer Sohn hatte während der Grundschulzeit so negative Erfahrungen gemacht, dass er eine regelrechte Schulphobie und Lernblockaden entwickelt hatte. Er litt unter psychosomatischen Beschwerden, von Bauchschmerzen über Übelkeit, bis hin zu monatelangen Erschöpfungszuständen, in denen er kaum aus dem Bett aufstehen konnte. Nach der 4. Klasse, wollte er bereits die Schule abbrechen.

Das Team der OPS hat es geschafft, meinem Sohn die Angst vor der Schule zu nehmen. In vielen Gesprächen wurden mit meinem Sohn gemeinsam, kreative und individuelle Lösungen gefunden. Durch viel Einfühlungsvermögen, Motivation und die Erfahrung „ernst genommen zu werden“ konnte mein Sohn Vertrauen aufbauen und seine vielen negativen Erlebnisse, durch Positive ersetzen. Inzwischen geht er ganz normal zur Schule, was vor einigen Jahren undenkbar war.

Ich weiß, dass unser Fall kein Einzelfall an der OPS ist, sondern viele andere ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Das Team der OPS, dass sich leidenschaftlich und engagiert für seine Schüler einsetzt, ist einzigartig. In der familiären Atmosphäre und den kleinen Lerngruppen wird jedes Kind gesehen und bekommt den Raum und die individuelle Unterstützung, die es braucht, um seine Persönlichkeit zu entwickeln und seine jeweiligen (zum Teil ungeahnten) Talente zu entfalten.

Wir sind dankbar, diese Schule gefunden zu haben.

B. L.

 

Bericht einer Familie

Auf der Suche nach einer alternativen Beschulung für unsere Kinder sind wir auf die OKO PIRVATE SCHOOL gestoßen. Bisher besuchten beide Kinder ein staatliches Gymnasium. Die Suche wurde erforderlich, da sich die bis dahin sehr erfreulichen Schullaufbahnen schleichend ins Negative umkehrten und letztendlich in einer Schulverweigerung eines unserer Kinder endeten. Verunsichert und erschöpft durch die entmutigende ärztliche (Fehl-)Diagnosen wandten wir uns hilfesuchend an die OKO PRIVATE SCHOOL. Unser Glück: Einzig das Team der OPS schaffte es fest an unsere Kinder zu glauben. Mit viel Geduld stärkte, tröstete und bestätigte das Team unsere Kinder, forderte sie aber gleichzeitig heraus, so dass unsere Kinder ihre Talente wieder entdecken konnten. Und gab auch uns Eltern unermüdlich Zuversicht. Es ist schön, unsere Kinder wieder motiviert mit Aussicht auf das Abitur und allen weiteren Zukunftsperspektiven und vor allem glücklich zu sehen!

Für dieses Engagement und die erhaltenen Chance bedanke wir uns herzlichst beim Team der OKO PRIVATE SCHOOL! Und für den Mut und die Ausdauer, diese Schule zu gründen und zu erhalten.

Familie W.                                             Januar 2021

 

Erfahrungen von Schüler*innen

 

 

 

AKTUELLES

Wir freuen uns auf
Ihre Spende!

MITGLIEDSCHAFTEN